FAQ zu Cosplayfotografen.de

Hier findest du die wichtigsten Antworten auf die wichtigsten Fragen rund um die Fotografenliste. Lies dir diese Dinge bitte aufmerksam durch um sicher zu sein, dass du alles verstanden hast.

Wie kam es zur Idee von cosplayfotografen.de

Cosplayfotografen.de liegt ein Problem zugrunde, dass viele Cosplayer mir gegenüber geäußert haben:

Es fällt vielen Cosplayern schwer, Fotografen in ihrer Nähe zu finden. Und wenn sie einen Fotografen gefunden haben, ist es viele schwer zu beurteilen, ob dieser Fotograf nun seriös und verlässlich ist oder nicht.

Eine Lösung: Natürlich kann man als Cosplayer andere Cosplayer anschreiben oder Nachfragen. Aber auch dieses Anschreiben vieler fremder Menschen fällt vielen Menschen schwer. Sei es, weil man generell schüchtern ist, sei es weil man „tolleren Cosplayern“ nicht mit banalen Fragen „auf die Nerven gehen will“ oder sei es einfach weil man nicht sicher ist, wen man anschreiben kann.

Die Angst an einen Fotografen zu geraten, der am Ende übergriffig oder belästigend wird, der die Fotos missbräuchlich nutzt oder von dem man nach dem Shooting nie wieder hört, sind wahnsinnig groß. Um dieses Risiko zu minimieren haben sich in der Community sogenenannte „Blacklist-Gruppen“ gebildet, in denen vor Fotografen gewarnt wird. Diese Warnungen werden dann über Listen oder über Mund-zu-Mundpropaganda immer weiter getragen.

Aus meiner Sicht als Fotograf hat dieser Warnmechanismus eine riesen Schwäche: Es werden ungefiltert und unüberprüft negative Erfahrungsberichte mit Fotografen im Internet veröffentlicht und von tausenden Leuten gelesen. Im schlimmsten Fall sind diese negativen Aussagen falsch oder überholt und hängen dem Fotografen noch Jahre oder für immer nach. Denn was einmal im Netz geschrieben steht, verschwindet nie wieder.

Und hilft dieser Warnmechanismus Cosplayern, einen seriösen von einem unseriösen Fotografen zu unterscheiden? Ich meine nein! Ich wollte einen anderen Ansatz probieren und habe mich gefragt, welche Aussage uns Menschen ganz allgemein mehr weiterhilft: Ist es die Aussage „Geh da nicht hin, da ist es gefährlich!“ oder ist es die Aussage: „Da ist es sicher, das kann ich empfehlen!“

Cosplayfotografen.de soll genau diesen sicheren Räume aufzeigen.

Für die Übersicht der Seite können Fotografen empfohlen werden. Zu dem Vorschlag werden dann vom Betreiber von Cosplayfotografen.de weitere Empfehlungen eingeholt. Erst wenn diese Vorliegen, kommt der Fotograf in die Liste und andere Models können diesen Fotografen dann auch über ihre Erfahrungsberichte weiterempfehlen. Dabei wird überprüft, ob jeder Empfehlung auch eine nachvollziehbare Zusammenarbeit zugrunde lag.

Zusätzlich werden hier Tipps für ein sicheres Shooting gegeben. Denn es gibt da draußen, weit mehr großartige Fotografen als in dieser Übersicht stehen. (Ein Fotograf, der hier fehlt ist nicht automatisch „nicht empfehlenswert“). Es kann viele Gründe haben, warum der Fotograf hier nicht auftaucht) Und wenn Cosplayer sich an diese Tipps halten und der Fotograf darauf eingeht, ist das Risiko einer negativen Erfahrung schon viel geringer!

Wer steht hinter dem Projekt Cosplayfotografen.de?

Cosplayfotografen.de ist Teil meiner privaten Website. (Sascha Hübner, a.k.a. „Der Fotopanda“.) Sie ist ein Unterbereich meiner Fotografenwebsite und unterligt inhaltlich komplett meinem persönlichen Entscheidungsspielraum und meiner Verantwortung. Alle Empfehlungen auf dieser Seite habe ich nach bestem Wissen und Gewissen geprüft und kann sie nach meinem Wissenstand auch persönlich so vertreten. Dabei versuche ich die Betrachtung so objektiv wie möglich zu gestalten um Cosplayern ein Hilfsmittel bei der Fotografensuche an die Hand zu geben.

Wie prüfst du die Fotografen, die du in die Empfehlungsliste aufnimmst?

Bevor ich einen Fotografen empfehlen kann und anderen Menschen die Möglichkeit gebe, ihn über meine Seite zu finden oder weiterzuempfehlen, versuche ich so gut wie möglich einzuschätzen, wie professionell der Fotograf mit seinen Models umgeht.

Geht er auf deren Wünsche ein?

Fühlen sich die Models wohl?

Wird sich an Absprachen gehalten?

Werden die Grenzen des Models eingehalten und respektiert?

 

Um das zu erreichen, prüfe ich jeden Fotografen mit folgendem Prüfablauf:

 

  1. Der Fotograf muss für die Liste empfohlen werden oder mir gegenüber äußern, dass er auf die Liste möchte.
  2. Wenn der Fotograf vorgeschlagen wurde, frage ich den Fotografen, ob er überhaupt Interesse hat auf dieser Liste aufzutauchen.
  3. Erst wenn der Fotograf Interesse geäußert und dem Prüfverfahren zugestimmt hat, werde ich die weitere Prüfung durchführen. Sprich: Der Fotograf ist über den weiteren Ablauf und die Rahmenbedingungen informiert und hat dem auch zugestimmt.
  4. Ich schreibe jetzt mindestens 3 Models an, die aus dem Portfolio des Fotografen auf Instagram ersichtlich sind. Welche Models das sind entscheide ich per Zufallsprinzip. Der Fotograf hat keinen Einfluss darauf, welche Models ich kontaktiere.
  5. Parallel dazu wird in der Instagramstory von cosplayfotografen.de eine Story gepostet und die Follower der Liste haben die Möglichkeit ihre Erfahrungen mit dem Fotografen zu teilen. Das gibt auch Cosplayern die Möglichkeit ihre Erfahrungen zu teilen, die im Portfolio des Fotografen nicht auftauchen. Dabei ist mir wichtig, dass eine Zusammenarbeit beider Personen für mich nachvollziehbar ist, bzw die geteilte Erfahrung mir in den Details glaubhaft erscheint.
  6. Erst wenn ich von mindestens 3 angeschriebenen Models eine Reaktion habe, mache ich mir ein Gesamtbild über die Rückmeldungen und bewerte für mich, ob ich den Fotografen guten Gewissens öffentlich weiterempfehlen kann. Nur wenn ich diese Frage ohne Zweifel mit „Ja“ beantworten kann, kommt der Fotograf in die Übersicht. Wenn ich nach dieser Überprüfung Zweifel daran habe, den Fotografen vorbehaltlos empfehlen zu können, informiere ich den Fotografen darüber und setze ihn nicht auf die Liste.

Wichtiger Hinweis. Über die Inhalte der Erfahrungsberichte erhält weder der Fotograf noch Dritte eine Information. Sie dienen nur für mich um für mich persönlich bewerten zu können: „Kann ich eine Empfehlung vertreten?“

Du empfiehlst hier öffentlich Fotografen. Wie verhinderst du, dass Fotografen, die nicht in deiner Liste stehen als unseriös stigmatisiert werden?

Ich finde persönlich nicht, dass „Nicht auf einer Empfehlungsliste stehen“ ein „Stigma“ ist. Es kann viele Gründe geben, warum ein Fotograf nicht in der Übersicht auftaucht und ich bin grundsätzlich offen für jeden Fotografen, der hier empfohlen werden möchte.

Hier ein paar Gründe warum ein Fotograf nicht in dieser Übersicht steht:

  1. Der Fotograf ist mir noch nicht bekannt.
  2. Der Fotograf und/oder seine Models kennen das Projekt noch nicht und deshalb hat ihn noch niemand vorgeschlagen.
  3. Der Fotograf steht noch auf meiner Vorschlagsliste und ich habe ihn schlicht und einfach noch nicht gefragt
  4. Der Fotograf hat mir gegenüber geäußert, dass er nicht (oder nicht mehr) in der Liste stehen möchte.
  5. Der Fotograf hat Interesse geäußert und ich warte noch auf die Rückmeldungen der von den befragten Models
  6. Es gab Erfahrungen mit dem Fotografen, die mir berichtet wurden, die dazu führen, dass ich ihn nicht (mehr) empfehlen kann.

Es kann noch zahlreiche weitere Gründe geben, warum ein Fotograf hier nicht auftaucht. Und von allen Gründen kann nur der genannte Punkt 6 überhaupt negativ behaftet sein. (und keiner der Gründe wird veröffentlicht!).

Wenn du also davon ausgehst, ein Fotograf der hier nicht aufgeführt wird, gilt per-se als „nicht empfehlenswert“, dann stelle dir eine Frage: Willst du alle tollen Fotografen da draußen, die nicht auf dieser Liste stehen, weil sie sie nicht kennen oder nicht drauf stehen wollen, usw – für dich selbst als unseriös brandmarken und dir tolle Chancen verbauen? Lass mich dir bei deiner persönlichen Antwort auf diese Frage einen Gednaken mitgeben:

Ich unterstelle keinem der hier fehlenden Fotografen etwas schlechtes. Und du als Besucher*in dieser Website solltest das auch nicht. Ich führe keine „gedankliche Blacklist“. Tue dir einen gefallen und denke nicht nur schwarz weiß!

Das Einzige was du weißt, wenn ein Fotograf hier nicht auftaucht ist genau das: Er taucht hier faktisch nicht auf. Daraus zu Schlussfolgern, der Mensch wäre ein „schlechter Fotograf“ ist schon arg übertrieben oder?

Viele Menschen haben geäußert, dass Sie Angst vor Schubladendenken haben. Also: Wenn du das Schubladenbild bemühst, dann sage ich dir jetzt eines: Es gibt hier nur eine „Schublade“ und diese Schublade hat die Beschriftung: „Nach Rückmeldung von vielen Cosplayern kann alles in dieser Schublade von Sascha Hübner aka Der Fotopanda aka demjenigen der mit seinem Namen zu diesem Projekt steht, guten Gewissens empfohlen werden“. Diese Schulbalde ist und bleibt grundsätzlich offen für jeden!“

Es gibt viele tolle Fotografen da draußen, von denen ich nicht mal weiß, dass sie existieren. Diese Seite ist keine verurteilende Instanz, sondern eine Orientierungshilfe. Und wenn du als Cosplayer von einem Fotografen angeschrieben wirst, der nicht in dieser Liste auftaucht, dann entscheide für dich ganz frei ob du mit ihm arbeiten möchtest. Tipps für ein sicheres Shooting findest du auch auf dieser Seite. Das einzige was du dann noch selbst erledigen musst, ist dir Empfehulungen von anderen Models selbst einholen. 🙂

Und um jetzt die Frage zu beantworten was ich gegen die Gefar einer Stigmatisierung tue? Genau das eben gesagte immer wieder öffentlich sagen und zum Nachdenken anregen.

Wie können Neulinge auf deine Liste kommen, die noch nicht mit vielen Cosplayern geshootet haben? Macht die Liste es diesen Leuten nicht schwer?

Das sehe ich nicht so. Ich bin in meiner Anfangszeit auf Conventions immer wieder mit Cosplayern in Kontakt gekommen. Und ganz gleich ob es eine solche Übersicht damals schon gab oder nicht: Im direkten persönlichen Kontakt sind Cosplayer meist sehr aufgeschlossen für Fotos. Als neuer Fotograf kannst du über Conventions oder Fototreffen erste Kontakte zu Cosplayern knüpfen, ganz unabhängig davon, ob du hier schon empfohlen wirst oder nicht.

Und frage dich selber: Würdest du öffentlich im Internet einen wildfremden Emfpehlen ohne Referenzen und Bezugspunkte? Wahrscheinlich doch auch nicht oder? 😉

Also bleib dran! Sei freundlich, respektiere und wertschätze die Menschen, die ihre Zeit in die Arbeit mit dir investieren, halte dich an deine Zusagen und du wirst dir ganz schnell einen kleinen positiven Ruf aufgebaut haben. Da bin ich sicher. Und wenn du den erst hast, ist der Sprung in diese Übersicht für dich ein leichtes 🙂

Ich möchte einen Fotografen für die Liste vorschlagen. Wie geht das?

Im Moment geht das nur über eine Direktnachricht bei Instagram. Es wird aber eine Weile dauern, bis ich deinen Vorschlag bearbeite, denn meine aktuelle Vorschlagsliste ist ziemlich lang und jeder einzelne Prüfvorgang ist zeitaufwändig.

In der Übersicht steht ein Fotograf, mit dem ich extrem schlechte Erfahrungen gemacht habe. Soll ich dir das mitteilen?

Ich bitte darum! Nutze dafür das Meldeformular auf meiner Website und teile mir so detailliert wie möglich mit, was passiert ist.

Wie gehst du vor, wenn ein Fotograf über das Formular negativ gemeldet wurde?

Zunächst einmal schaue ich mir die Erfahrung an und schaue, ob für mich Detailfragen offen bleiben und für wie „schwerwiegend“ ich die Meldung halte.

Wenn ich noch Fragen zu Details habe, werde ich den Absender der Meldung kontaktieren und Verständnis- und Detailfragen stellen.

Wenn ich den Eindruck hatte, der Fotograf hatte einen schlechten Tag und war deshalb etwas grummelig, wird das keine weiteren Konsequenzen haben.

Wenn ich aber z.B. lese, das Model hat sich bedrängt und unter Druck gesetzt gefühlt, oder wollte etwas nicht und hat das auch deutlich kommuniziert,während der Fotograf diese Grenze ignoriert hat, dann überlege ich schon, ob das noch professionelles Verhalten ist. Sollte die Meldung in den starfbaren Bereich hineinreichen, wird das Model von mir ermutigt, den Vorfall zur Anzeige zu bringen.

Im Ergebnis der Meldung bewerte ich für mich, ob hier aus meiner Sicht ein zwischenmenschliches, kommunikatives Missverständnis vorlag oder ob hier wirklich eine Verhaltensweise des Fotografen zu Tage trat, die ich als unprofessionell im Umgang mit Shootingpartnern bezeichnen würde.

Ich weiß, dass das Thema sehr sensibel ist und der Wahrheitswert einer Meldung nur schwer zu überprüfen ist. Deshalb muss ich als Betreiber einen schmalen Grat finden und für mich immer wieder die Frage beantworten: „Kann ich mit diesem Wissen einen Fotografen empfehlen?“ Sobald ich diese Frage mit „Nein“ beantworten muss, bleibt mir nichts anderes übrig, als den Fotografen aus der Übersicht zu löschen. Ich werde das Entfernen eines Fotografen, sowie den Grund dafür an keiner Stelle nach außen tragen.

Wer auf die Liste kommt und wer nicht, hängt von deiner Subjektiven Sicht ab. Die Übersicht hat also keinen Wert und ist unfair!

Ob die Übersicht für Menschen einen Wert hat, muss jeder Mensch für sich beurteilen. Zum Thema Fairness kann man natürlich sagen, die Liste sei „unfair“. Dazu möchte ich folgenden Gedankenanstoß geben:

Ich mache ganz klar und transparent öffentlich deutlich, welche Frage für mich immer wieder im Zentrum der Betrachtung steht: „Kann ich als Betreiber diesen Fotografen noch guten Gewissens empfehlen?“ Und ich sage auch ganz deutlich dass ich persönlich diese Frage für mich immer wieder für jeden Fotografen neu bewerte. Von daher spiele ich ganz fair mit offenen Karten und jeder Fotograf weiß vorher, wie der Ablauf ist. Wenn du damit nicht einverstanden bist, ist das ok. Du bist frei in deinen eigenen Entscheidungen.

Ich versuche alle Entscheidungen so objektiv wie es mir möglich ist zu treffen. Aber ich werde eben auch Entscheidungen  treffen müssen. Wenn du das vorher weißt, kannst du für dich Entscheiden, ob du mir das Vertrauen schenkst oder nicht. Und egal wie du dich entscheidest: Es ist okay. Ich habe den Anspruch so fair wie möglich zu sein. Ob ich das bin, können nur andere bewerten.

Wie soll man dieser Liste vertrauen, wenn sie nur deinem subjektiven Eindruck unterliegt?

Die Frage ob du der Übersicht vertraust oder nicht, kannst letztendlich nur du für dich persönlich beantworten. Und ich nehme niemandem seine Entscheidung übel. Ich bin mir sicher, dass wenn die ersten Models hier auf Fotografen gestoßen sind und positive Erlebnisse mit Ihnen hatten, dass sie meinen Empfehlungen irgendwann vertrauen werden.

Genauso sicher bin ich mir, dass die Fotografen, die mir ihr Vertrauen jetzt schon geschenkt haben, genau wissen, dass ich nichts davon habe, Fotografen „einfach so“ von der Liste zu schmeißen. Auf der anderen Seite bin ich aber sicher, dass das Vertrauen auch in die Richtung besteht, dass ich ihren „guten Ruf“ schütze, indem ich sie nicht mit Fotografen in einer Übersicht aufführe, von denen ich nicht vorbehaltlos überzeugt bin.

Letztendlich ist Vertrauen auch nichts, was bei erwachsenen Menschen „einfach so da ist“. Deshalb verstehe ich Skepsis, Misstrauen und Sorgen vor subjektiven Fehleinschätzungen total. Letztendlich muss Vertrauen verdient und erarbeitet werden. Und ob du mir und diesem Projekt die Chance geben willst, entscheidest du allein.

Was passiert, wenn ich mit einem der Fotografen aus der Übersicht shoote und ich jetzt ein negatives Erlebnis hatte?

Grundsätzlich führst du alle Anfragem, Shootings und Kontakte zu Fotografen auf eigenes Risiko durch. Ich übernehme keine Haftung für eventuelle Schäden oder Negativereignisse die bei einem Shooting mit Fotografen aus der Empfehlungsliste entstehen.

Wenn du ein negatives Erlebnis hattest, dann teile es mir trotz allem mit, damit ich entsprechende Maßnahmen für die Zukunft ergreifen kann.