Was macht Cosplay so besonders?

Das Hobby Cosplay begeistert wahnsinnig viele Menschen. Seien es die Cosplayer selbst, Fotografen oder einfach nur Besucher auf einer Convention. Warum ist das eigentlich so? Mein Blick auf das Thema.

Kennt ihr das? Diese Momente in denen einen die Nostalgie überkommt und man in einem Anflug von jugendlichem Leichtsinn alte Sachen rauskramt? Dinge die seit Jahren in Ecken liegen, die man schon ganz vergessen hatte?

Ich habe so einen Moment seit einigen Wochen. Am Wochenende war ich bei meiner Oma und wir haben Kindheitsschätze von mir ausgegraben. (Und ein Teil eines Kinderpuzzles, das wir nach Jahrzehnten des Vermisst-seins für unwiederbringlich verloren erklärt hatten). Ich sage euch: Mir war gar nicht bewusst, wie viel LEGO-Zeugs ich eigentlich besitze. Aber naja: Ich war halt damals auf der Kinderseite des Ereignishorizontes. Da konnte es nie genug sein.

Was hat das jetzt aber alles mit den Themen Cosplay und Fotografie zu tun? Grundsätzlich erstmal nichts. Und ich suche gerade nach einer grandiosen Überleitung. Was meine Liebe zu LEGO früher war, ist heute meine Liebe zur Cosplayfotografie! (BÄM!)

Ich überlege tatsächlich schon seit einigen Tagen: Was ist eigentlich das Faszinierende für mich an genau diesem Thema? Und was begeistert so viele Menschen für Cosplays? Da wir ja in einem interaktiven Social-Media-Jahrhundert leben, habe ich euch natürlich auch auf Instagram gefragt: Was macht das Thema Cosplay für Euch so besonders? Egal ob Fotograf, Cosplayer oder Con-Besucher. Hier Eure Antworten:

Das habt ihr geantwortet

„Für mich ist Cosplay so faszinierend, weil ich immer wieder in andere Rollen schlüpfen kann und mich komplett neu erfinden kann. Kein Cosplay ist wie das andere, jeder interpretiert einen Charakter anders und stellt ihn auch anders dar. Das ist manchmal mega spannend zu sehen“

anni_me01 (instagram)

Cosplayerin

„Ich finde es toll, wenn ich sehen kann, mit wie viel Liebe zum Detail und mit wie viel Aufwand ein Cosplayer ein Cos zaubert ???“

naylie_art (instagram)

Con-Besucherin

„Für mich ist Cosplay wie Urlaub vom Leben / Alltag / Realität …sogar vom Geschlecht. […] Die Atmosphäre ist so befreit und gut gelaunt, weil die Leute sich ausschließlich auf das konzentrieren können, was sie lieben.“

Frostbubble (instagram)

Cosplayerin

Was mich persönlich an Cosplays begeistert, ist gar nicht so leicht in Worte zu fassen. Vielleicht eines vorweg: Ich hasse es mich zu verkleiden. Fasching, Karneval oder wie sonst auch immer diese teuflische Zeit heißt, war für mich seit Kindertagen ein Graus. Ich weiß gar nicht so recht warum. Und auch als Erwachsener kann ich Karneval bzw Fasching nicht so richtig etwas abgewinnen. Für mich ist Karneval nur ein Vorwand für alte Menschen, sich endlich mal betrinken zu dürfen um dann das innere Kind nach außen zu kehren. Warum können wir unser inneres Kind nicht immer zeigen? Warum braucht es dafür so clownisches Brauchtum? Egal. Zurück zum Thema, wir reden über Cosplay, nicht über Fasching. (Ja ich weiß, dass Thema ist kontrovers, aber ich komme noch drauf. Versprochen.)

Ich hasse es also mich zu verkleiden. Gleichzeitig finde ich es aber mega spannend und begeisternd, wie detailverliebt und kreativ andere Menschen Kostüme bauen und sich verwandeln können.

Am Anfang fand ich es nur cool, mal neben Link oder Lightning zu stehen. Mittlerweile hat sich mir durch die Cosplayszene ein kreatives Universum geöffnet. Es gibt so viele Möglichkeiten, Szenen aus Filmen, Serien oder Spielen „nachzubauen“ oder komplett neue Szenen für einen tollen Charakter zu erschaffen und dabei alles glaubwürdig zu erhalten.

Ich habe seit meinem ersten „Cosplayknippser“ 2015 so viele tolle Cosplayer und Fotografen gefunden, die ihre Charaktere einmalig in Szene setzen. Das begeistert mich jedes Mal aufs Neue und führt in mir immer wieder zu diesem „Ich-will-das-auch“-Effekt.

Übrigens zum Thema „in Szene setzen“: Genau dieses in Szene setzen eines Charakters und das dazugehörige glaubwürdige verkörpern dieses Charakters, ist für mich persönlich der Unterschied zwischen Cosplay und Karneval / Fasching. Denn: Cosplay ist nicht nur kostümieren (Dann würde es nur „Cos“ heißen) sondern eben auch spielen. Bei vielen Diskussionen zu dem Thema kommt für mich das „Play“ in CosPLAY leider immer zu kurz. Deswegen: Ja ein Faschingskostüm KANN auch ein Cosplay sein. Dazu muss aber eben der Charakter entsprechend gut in Szene gesetzt – also auch gespielt – sein.

Zurück zum Thema Begeisterung: Begeisterung ist genau das, was menschen mitzieht. Und genau das macht das Hobby Cosplayfotografie für mich so besonders. Die Begeisterung der Models, der Fotografen und natürlich auch der Menschen, die sich davon mitreißen lassen. Ok, ich muss zugeben, dass Begeisterung bei jedem Hobby eine Rolle spielt. Letztendlich ist Cosplay aber eben genau das: Ein Hobby!

Und dabei geht es nicht um Follower oder Likes. Viele Follower machen einen nicht zu einem besseren Model oder Fotografen. Viele Follower sind – leider – auch nicht immer ein Indikator für guten Content. Es gibt in dieser Community so viele Menschen, die total „underrated“ sind. Aber diese Menschen sind mindestens genauso begeistert dabei. Begeisterung schafft Freude und um Freude geht es. Das Hobby soll Spaß machen. Jedem Einzelnen.

Ich bin so froh, dass es Cosplayer gibt! Vielen Dank!

Wie steht ihr zu dem Thema? Was macht Cosplay für Euch zu so einer besonderen Sache? Diskutiert mit mir, egal ob hier in den Kommentaren, auf Facebook oder Instagram. Ich freue mich drauf.

LG

Euer Fotopanda